Tag Archives: #Leukämiehilfelauf

Die letzten Vorbereitungswettkämpfe – Businesslauf, Halbmarathon, Schwimmmarathon, Sprinttriathlon

Businesslauf mit den Stadlrunners

Die Zeit der Testläufe für den Frühjahrshalbmarathon, die ich in Strass und St. Ruprecht mit zwei 10 Kilometer Läufen und auch am vergangenen Donnerstag beim Businesslauf in Graz über 5 Kilometer absolviert habe, ist vorbei. Hier konnte ich einen kurzen Testlauf mit einer konstanten 3:45er Pace (Halbmarathon-Tempo) absolvieren.

Businesslauf2018

Triest Halbmarathon

Am Sonntag stand der erste (für mich persönlich) wichtigere Laufwettkampf in Triest am Plan. Mein Wunsch und Ziel war es den schnellen Kurs (ca. 100 Höhenmeter Gefälle) auszunützen und meinen ersten Halbmarathon unter 1h20 ins Ziel zu bringen. Der Die Idee war vor allem nicht zu schnell anzulaufen und durch eine konstante Wahl des Tempos vom Start weg dieses Ziel zu erreichen.

Startlinie_swAm Sonntag um ging es mit dem Bus von der Central Station in Triest mit dem Bus nach Aurisina, von wo der Start erfolgte. Nach einem kurzen Auf wärmen und einer kleinen Verzögerung konnte um 9:40 das Rennen gestartet werden. Obwohl ich mich im richigen Startblock (1:15 bis 1:30 erwartete Halbmarathonzielzeit) eingeordnet hatte, musste ich feststellen, dass viele andere das nicht getan haben und so kam es, dass ich auf den ersten Kilometern viele viele Läufer überholen musste – überpaced habe ich trotzdem nicht. Bis Kilometer zehn war noch alles gut, ab dort machte sich dann mein Magen ein Wenig bemerkbar. Bis Kilometer 15 konnte ich mein Tempo, dann noch gut halten, danach musste ich einbisschen an Geschwindigkeit einbüsen. Letztendlich wurde es 1 Stunde 22 Minuten und 10 Sekunden – was doch deutlich über meinem Ziel aber doch eine klare Verbesserung meiner persönlichen Bestmarke ist!

Ziel

Apffelland Schwimmmarathon am Stubenbergsee

Nur vier Tag nach dem Halbmarathon an der Adria ging es in der schönen Weststeiermark, genauer gesagt am Stubenbergsee, zum nächsten Wettkampf. Hier stand der Apfelland Schwimmmarathon im Zuge des Austria Open Water Cups am Programm. Ich nutze diesen Wettkampf schon vor meinem ersten Ironman als guten Test um festzustellen wo ich denn beim Schwimmen stehe. Damals, vor zwei Jahren ging das Ganze gut aus. An diesem Feiertag war dies leider nicht der Fall. Mein Ziel in einer Stunde oder etwas darüber/darunter die 3,8 Kilometer zu absolvieren schlug deutlich fehl. Am Ende stand eine Zeit von 1h06 auf der Uhr, was um 3 Minuten langsamer war als noch vor zwei Jahren. Zwar nicht ein Ergebnis, dass ich mir wünschte, aber es zeigte mir deutlich wo ich noch arbeiten muss bis zu den beiden Bewerben in der Schweiz!

Leukämiehilfelauf

Nach einer zweiwöchigen Wettkampfpause, die für Regeneration vor allem aber für Openwater Schwimmeinheiten genützt wurde stand am Freitag den 25.5. traditionell der steirische Leukämiehilfelauf am Plan. Hier konnte ich in einem starken Teilnehmerfeld über die fünf Kilometer Strecke den 11. Gesamtrang belegen.

Apfelland Triathlon am Stubenbergsee Sprintdistanz

Am darauf folgenden Samstag ging es dann wieder in die wunderschöne Apfelland Region in der Weststeiermark. Dort fand der Apfelland Triathlon über die Sprint-und Mittelsdistanz statt. Ich absolvierte die Sprintdistanz als Vorbereitung und Generalprobe für den Ironman 70.3 in Rapperswil.

Nach einem guten Schwimmen und einem schnellen Wechsel fühlte ich mich auch am Rad gleich von Anfang an Wohl und konnte dort ein paar Plätze gut machen. Auf der Laufrunde wurde ich noch einmal überholt und konnte schließlich das Rennen am guten sechsten Gesamtrang beenden. War ein wirklich tolles erstes Triathlon Wochenende mit vielen Bekannten Gesichtern und sehr sehr guten Leistungen! Vielen Dank an Lisa und Andi für die tollen Fotos!Rad1 Rad2

In weniger als zwei Wochen geht es dann in die Schweiz an den Züricher See wo das erste Highlight dieses Jahr , der Ironman 70.3 in Rapperswil, auf mich wartet. Mit am Start wird auch mein Bruder Matthias sein, der seinen ersten Triathlon gleich in einer Mitteldistanz absolvieren wird.

Leukämiehilfelauf 2016

Am Freitag stand wieder einmal der alljährliche Benefizlauf für die steirische Leukämiehilfe statt.

20160520_175755_1Der letzte kurze schnell Lauf bevor es nächste Woche nach Linz geht und die Distanzen endgültig länger werden.

Die ersten 500 Meter bin ich zum ersten Mal in Führung gelegen. Aber schon da wusste ich, dass ich es wieder einmal zu schnell angegangen bin. Und so wurde es richtig hart obwohl es nur 5 Kilometer waren.

3816Am Ende konnte ich mit einer Zeit von 17:31,81 den guten 7. Platz in der Gesamtwertung und so wie im Vorjahr den 2. Platz in der Altersklasse M30  belege.

Weitere Details zu den Ergebnissen findet ihr hier.

20160521_155533
Beat your number war ein bisschen schwierig heute aber zumindest in der AK hat es gereicht!

 

Leukämiehilfelauf 2015 – neue 5km Bestzeit

Gestern gab es noch einmal einen Paukenschlag, was diesen doch eher kleinen Laufevent angeht. Obwohl jedes Jahr die Leistungen sehr gut waren, konnte man dieses Jahr noch mehr erwarten da der Ironman Hawaii Sieger von 2005 Faris Al-Sultan mit von der Partie war.

Meine Ziel für das heutige Rennen waren:
1. ein Foto mit dem Triathlonass Faris Al-Sultan zu ergattern und
2. meine persönliche Bestzeit zu bestimmen (unter 4:00 min/km war der Plan).

Vor dem Start des 13. Steirischen Leukämiehilfelaufs mit Faris Al-Sultan vom <a href="http://pewagracingteam.com/de/" target="_blank">Pewag Racing Team</a>.
Vor dem Start des 13. Steirischen Leukämiehilfelaufs mit Faris Al-Sultan vom Pewag Racing Team.

Mein erstes Ziel konnte ich ca. 30 Minuten vor dem Start damit abhaken. Somit lag es nun an mir meine Leistung auf der Strecke abzurufen. Nach dem Einlaufen ging es dann auch gleich zu Sache. Das Tempo wurde vom Start weg durch Faris und einige andere Athleten sehr hoch gehalten (3:15min/km und weniger).

Durchlauf des Starts. Habe versucht etwas zu trinken - ging leider nicht so gut!
Durchlauf des Starts. Habe versucht etwas zu trinken – ging leider nicht so gut!

Zu Beginn konnte ich da noch mitgehen, doch ich musste schon bald erkennen, dass ich ein wenig herausnehmen muss um nicht gnadenlos einzugehen.

Am Ende war es dann doch sehr anstrengend und wie man sieht auch sehr heiß.
Am Ende war es dann doch sehr anstrengend und wie man sieht auch sehr heiß.

Am Ende der ersten Runde ging es mir noch sehr gut und ich konnte weiterhin meinen Plan unter 4:00/km zu laufen umsetzen. Der 4. Kilometer war mit Abstand der härteste für mich. Danach ging es nur mehr bergab und ich konnte laufen lassen. Am Ende kann ich mit einer Zeit von 17:54,65 und dem 12. Gesamtrang sehr zufrieden sein. In meiner Altersklasse (M20) wurde ich sogar Zweiter.

Sehr zufrieden mit dem heutigen Laufergebnis.
Sehr zufrieden mit dem heutigen Laufergebnis.

Für weitere Resultate Klick hier!