Ironman Austria 2016 Rennbericht

Vergangenen Sonntag war es also so weit der Ironman Austria im schönen Kärnten stand am Plan. Mein großes Saisonhighlight auf das ich mich seit gut einem Jahr vorbereitet habe.

Schrecksekunde gab es am Vortag in der früh als mir bei einer kurzen Trainingsfahrt am Rad die Luft im Hinterrad ausging und ich mein Rad ohne Schuhe und ohne Socken ca. 6 km zurück ins Quartier schieben musste. Ich dachte mir einfach nur: Zum Glück passiert mir das heute und nicht am Renntag und Gottseidank ist es noch nicht so spät sodass der Asphalt noch nicht so heiß ist.

20160625_150248Ich war die Tage vor dem Wettkampf eigentlich überhaupt nicht nervös. Auch am Renntag war ich eher gespannt und vorfreudig auf das was mich erwarten würde.
Nachdem die Pros schon um 6:40 ins Wasser gelassen wurden, folgte  für die Agegrouper tröpfchenweise der Start in den Bewerb. Um ca. 7:00 Uhr ging es dann für mich in den angenehm temperierten Wörthersee und meine erste Langdistanz war gestartet.

P1120544Ich fühlte mich von Beginn an sehr gut, konnte ruhig und gefühlt schnell schwimmen ohne aber an meine körperlichen Grenzen zu gehen. Die Schlägereien zu Beginn hielten sich dank des Rolling Starts in Grenzen, allerdings ging es dafür zwischendurch und vor allem bei der Wendeboje etwas mehr zur Sache.
Beim Zurückschwimmen war es dann so wie es Coach Markus Ressler immer gesagt hatte: Man sieht einfach gar nix. Es war wirklich heftig. Die Sonne war gerade ein Stück aufgegangen und man konnte mit Müh’ und Not noch Umrisse erkennen. Ansonsten war da nur sich spiegelndes Wasser und Arme die aus dem Wasser heraus kamen um dann wieder den nächsten Zug zu machen. Irgendwie habe ich es dann doch ohne größere Umwege in den Lendkanal und danach zum Schwimmausstieg geschafft.

P1120583In der Wechselzone lief alles geplant und es gab keine unerwarteten Überraschungen. So ging es gleich mal auf das Rad und ab auf die ersten von zwei 90 Kilometer Runden. Ich versuchte mich auf der ersten Runde ein wenig zurückzuhalten um nicht früh im Rennen meine Reserven aufzubrauchen, da ich nicht wusste was mich noch erwarten würde. Die Stimmung am Streckenrand war wirklich sehr gut. Am Rupertiberg war dann eine Trialize Delegation beim zweiten Anstieg die mich und die anderen Athleten nach oben peitschten.

IMG-20160627-WA0004 IMG-20160627-WA0003Leider war nicht annähernd so viel los wie ich es mir vorgestellt hätte. Nach 2 Stunden und 32 Minuten kam ich zur Wende vor dem Seehotel und startete in die zweite Runde.

P1120635Auf der zweiten Runde verpasste ich dann gleich einmal die Special Need Verpflegung, danach sprang mir die Kette vom kleinen Kettenblatt herunter und ich musste absteigen um die Kette wieder frei zu bekommen. Danach lief alles wieder wie geschmiert – außer, dass es zu regnen begann und nicht mehr aufhörte. Das und eine weitere kurze Pause am Rupertiberg spiegelten sich in der Zeit meiner zweiten Runde (2 Stunden 38 Minuten) wieder.

P1120648Nach einem weiteren problemlosen Wechsel ging es auf die Laufstrecke. Mein Plan war eigentlich sehr simpel: solide mit einer Pace von 5:00/km zu laufen und so mein insgeheimes Ziel (sub 10) erreichen.

P1120703Leider musste ich ab ca. Kilometer 12 erkennen, dass diese Pace für mich an diesem Tag nicht wirklich realistisch ist. Die letzten 20 Kilometer bin ich nur mehr von Labe zu Labe gelaufen und habe mich bei jeder Labe mit einem Gel verpflegt.

P1120727Schlussendlich hat es dann doch zu meinem primären Ziel (ersten Ironman finishen) gereicht. Ich konnte nach 10:08:54 die Finishline überqueren und bin überglücklich das Ziel erreicht zu haben, obwohl es um einiges schwerer war als ich es mir vorgestellt habe.

IMG-20160626-WA0002Vielen Dank an alle die mich angefeuert und nach vorne gepeitscht haben. Gratulation auch an alle Finisher!
Vielen danke an Laura und auch Pascal für die tollen Fotos. Jetzt wird einmal regeneriert und danach beginnt die Vorbereitung für die kommenden Aufgaben.

Weitere Ergebnisse findet ihr hier.

Letzte Vorbereitungen

Seit Donnerstag Nachmittag bin ich nun schon am Wörthersee.

image

Heute habe ich mir die Startunterlagen abgeholt und einen kleinen Rundgang auf der Expo gemacht.

image

Schön langsam wird es ernst. Am Abend stand dann noch die Pasta Party am Plan wobei die Pasta schon aus war und stattdessen Kaiserschmarrn serviert wurde.

Bitte an alle die Daumen drücken egal ob auf der Strecke oder Zuhause. Mit dem Ironman Liveticker könnt ihr mit meiner Startnummer #1257 jederzeit verfolgen wo ich mich gerade befinde.

Wünsche hiermit allen Athleten und Freunden die auch starten alles Guten, einen guten und reibungslosen Wettkampf und hoffentlich auch gutes Wetter.