Trumer Triathlon Mitteldistanz

Heute war es also so weit – meine erste Mitteldistanz in diesem Jahr nachdem ich den Ironman 70.3 St. Pölten verletzungsbedingt verschieben musste.

Mein Ziel war klar: Die 4 muss am Ende ganz vorne stehen.

P1100598
Kurz vor dem Start mit Luis.

Um 8:30 fiel der Startschuss für die Herren. Die insgesamt 1,9km mussten in zwei Runden (eine größere und eine kleinere) inklusive Landgang nach ca. 1100m bewältigt werden.

P1100654
Landgang zwischen den beiden Schwimmrunden.

Während dem Schwimmen hatte ich nicht wirklich ein schlechtes Gefühl aber die Zeit ist mit über 36 Minuten eher enttäuschend.

Kurz vor der Wechselzone.
Kurz vor der Wechselzone.

Beim Wechsel habe ich dann gleich einmal vergessen mein Startnummernband rauf zu tun…bin dann bei der Rampe kurz bevor man aufs Rad aufsteigen darf drauf gekommen und habe das Band dann noch schnell angezogen.
Mein Plan am Rad war, dass ich die erste Runde nicht zu schnell angehe, dann auf der zweiten Runde etwas mehr Gas gebe und auf der dritten Runde eher Gas geben wobei vorbehaltlich beobachten wie sich meine Beine verhalten. In den ersten beiden Runden ging mein Plan eigentlich gut auf.

Am weg zur ersten Radrunde.
Am weg zur ersten Radrunde.

Leider musste ich in der dritten Runde doch ein wenig vom Gas runter gehen, vor allem gegen Ende hin da ich hier bereits leichte Anzeichen eines Krampfes im rechten hinteren Oberschenkelmuskel verspürte. Ich wollte auf keinen Fall bereits mit Krämpfen in den Halbmarathon gehen! Nach 2:36 Minuten konnte ich endlich die Wechselzone erreichen und war froh darüber, dass sich meine Krampfanzeichen bisher nicht verschlimmert hatten.
Mittlerweile war es richtig heiß in Obertrum und eigentlich so gar nicht das Wetter zum Laufen. Die erste 5km Runde ging noch ziemlich gut von der Hand. Auf der zweite Runde spürte ich beim bergauf- bzw. dann beim bergab-Laufen meine Oberschenkel Rückseite, auch meine rechte Verse machte sich mit leichten Schmerzen bemerkbar. Die dritte Runde wurde zur absoluten Qual weil es mir vorkam wie in einem Hochofen – ich habe mich einfach von Labe zu Labe gerettet.

Am Ende der dritten Runde - one to go!
Am Ende der dritten Runde – one to go!

In der letzten Runde versuchte ich noch einmal nach der Kapelle (höchster Punkt der Laufstrecke) alles zu geben um vielleicht doch noch mein Ziel Sub 5:00 zu erreichen.

Die letzten Meter. Vollgas geben um doch noch die Sub 5 zu schaffen.
Die letzten Meter. Vollgas geben um doch noch die Sub 5 zu schaffen.

Vielen Dank an Wolfi und Markus für den Support auf den letzten Metern. Dort nämlich habe ich zu einem Zielsprint angesetzt. Als ich in die Zielgerade abbog, sah ich plötzlich 4:59:05 auf der Uhr und dachte mir nur mehr: Das muss sich einfach ausgehen! Gesagt getan, Zieleinlauf bei 4:59:19 – endlich habe ich die Sub 5 die ich mir schon für Zell am See vorgenommen habe! Ein sauhartes Rennen mit fantastischen Helfern und auch fantastischen Zuschauern und Anrainern, die alles gegeben haben um uns Athleten ins Ziel zu peitschen. Vielen, vielen Dank an dieser Stelle, dass ihr dieses tolle Triathlon Fest möglich gemacht habt!!!
Und eines ist sicher, Obertrum sieht mich wieder egal wie hart es auch heute gewesen ist.

Jeder sucht den Schatten - egal ob Supporter oder Athleten.
Jeder sucht den Schatten – egal ob Supporter oder Athleten.

Weitere Ergebnisse findet ihr hier.

Trumer Triathlon Mitteldistanz – PreStart

Nach dem heutigen kurzem und lockeren Training geht es nun zur Sprintdistanz anfeuern.
Danach geht’s zur Trialize Rennbesprechung und anschließend wird die Radstrecke besichtigt. Morgen gibt’s nur ein Gas!

image

Lockere Trainingswoche

Diese Woche Stand eher im Zeichen der Regeneration um wieder Kräfte zu sammeln für die kommenden Aufgaben.

Dazu passend stand am Dienstag Abend im Kunsthaus ein Vortrag des ehemaligen Nordischen ÖSV Schisprungtrainers Alexander Pointner am Plan.

20150707_210358Vielen Dank für die interessanten Einblicke in die Welt des Profisports.

Vorbereitungen für Obertrum laufen und ich hoffe ich sehe viele von euch vor Ort.

Zechner X-Trim Triathlon

Aufrgund der Temperaturen waren wir schon vorm Start gut aufgewärmt.
Aufrgund der Temperaturen waren wir schon vorm Start gut aufgewärmt.

Vergangenen Sonntag stand der Zechner X-Trim Triathlon über die Olympische Distanz am Programm. Das Wetter versprach die perfekte Vorbereitung für meine erste Halbdistanz dieses Jahr in Obertrum zu werden, da es so wie im vergangenen Jahr in Obertrum auch hier knapp 35°C hatte. Zu schwimmen waren dieses Jahr zwei Runden im Zechner Schotterteich – dieses Jahr ohne Landausstiegt  – und wie zu erwarten Gott sei Dank ohne Neoprenanzug, da Neoprenverbot!
Leider ist mir schon zu Beginn der ersten Runde die Brille angelaufen und ich hatte die ganze Zeit Probleme mit der Orientierung. Nichtsdestotrotz konnte ich nach ca. 25 Minuten aus dem Wasser steigen.

Beim Schwimmausstieg nach 2 Runden.
Beim Schwimmausstieg nach 2 Runden.

Nach einem kleinen Missgeschick (Ausgang der Wechselzone nicht gleich gefunden) konnte ich auch gleich ein gutes Tempo am Rad wählen. Auf der Bundesstraße konnte man schön Gas geben, was auch einen kühlenden Effekt hatte. Nach der Abbiegung bergauf Richtung Feistritz und Hof zog es sich aber anständig – auf der ersten Runde laut Suunto Ø 277W bei 25km/h sagen alles!
Alles in allem kann  ich aber mit der Zeit nach 40 Kilometern in 1:07:43 durchaus zufrieden sein.
Nach einem, dieses Mal problemlosen, Wechsel ging es auch auf die Laufstrecke. Dort war es einfach nur sau heiß und ich hatte die ganze Zeit nur Lust in den angrenzenden See zu springen. Vier Runden á 2,5km waren zu laufen. Vielen Dank an die Helfer an der Strecke die uns mit Wasser versorgten aber auch immer wieder die Dusche anschalteten.

Nach der zweiten von vier Laufrunden - nur noch zwei!!!
Nach der zweiten von vier Laufrunden – nur noch zwei!!!

Nach 2:16:28 konnte ich endlich das Ziel erreicht. Mit dem Ergebnis, 25. Gesamt und 8. AK, bin ich sehr zufrieden, weil ich wirklich alles gegeben habe und mir nicht sicher war wie es mir bei diesen Temperaturen gehen würde.

Happy im Ziel zu sein mit Martin vom Finisher Team - gratuliere zu deiner starken Leistung!
Happy im Ziel zu sein mit Martin vom Finisher Team – gratuliere zu deiner starken Leistung!

Weitere Ergebnisse findet ihr hier.